Energiepolitische Zusammenarbeit zwischen Österreich und Bayern


Austausch mit Expertendelegation
 für eine stärkere energiepolitische Zusammenarbeit zwischen Österreich und Bayern – Treffen bei den VERBUND-Hochgebirgs-Stauseen in Kaprun am 05.09.2014


Am Freitag, den 05.09.2014, haben sich Österreichs Wirtschafts- und Energieminister Dr. Reinhold Mitterlehner und Bayerns Staatsministerin für Wirtschaft, Medien, Energie und Technologie Ilse Aigner in Kaprun getroffen, um eine engere energiepolitische Zusammenarbeit zu vereinbaren.

bild2 x210  bild1 x210  bild3 250x210 

Zu dem Termin war eine Expertendelegation eingeladen, der Dr.-Ing. Serafin von Roon angehörte. Gemeinsam wurde das Pumpspeicherkraftwerk  "Limberg II" besichtigt und es fand ein intensiver Austausch zu den aktuellen energiepolitischen Herausforderungen statt. Dabei wurde in einer gemeinsamen Erklärung klargestellt: "Wir bekennen uns daher zu einem weiteren Ausbau der Erneuerbaren Energien und zur Verbesserung der Energieeffizienz."

Auch bisher gab es bereits eine enge Zusammenarbeit der beiden Länder, diese soll nun weiter vertieft werden. Die Versorgungssicherheit auch weiterhin in nachbarschaftlicher Kooperation möglichst kostengünstig und umweltverträglich für die Bevölkerung und die Wirtschaft zu gewährleisten ist das erklärte Ziel. Zudem soll die grenzüberschreitende Bereitstellung von Kapazitäten zur Erhöhung der Versorgungssicherheit in Österreich und Bayern beitragen und die gemeinsamen Preiszone im Interesse der Stromkunden beibehalten werden. Der Ausbau der Strom-Infrastruktur ist ein weiteres Thema, da der massive europaweite Ausbau der Erneuerbaren Energieträger auch einen Ausbau der Leitungsnetze erfordert.

Wie geht es weiter?

Um die Energiepartnerschaft weiter zu stärken werden Österreich und Bayern die Punkte der energiepolitischen Erklärung auch auf Expertenebene weiterverfolgen. Am 1. Dezember 2014 findet dazu ein Österreichisch-Bayerischer Energiekongress in München statt.


Quellen und weitere Informationen: