Zusatzförderung durch das Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE)

Stand: 23.12.2016

Zusatzbonus für die Ersetzung besonders ineffizienter Heizungsanlagen1) oder zur Integration einer heizungsunterstützenden Solarthermieanlage in Kombination mit der gesamten Optimierung der Heizungsanlage. Als besonders ineffizient werden dabei Heizungsanlagen gesehen, welche auf Basis von fossilen Energien (z. B. Gas oder Öl) betrieben worden sind und keine Brennwerttechnik bzw. Brennstoffzellentechnologie genutzt wird.

Das Programm der APEE ist als Bonusförderung zum Marktanreizprogramm gestaltet, um den Einsatz von erneuerbarer Energien noch stärker zu fördern.

Gegenstand der Förderung:

  • Ersatz einer besonders ineffizienten Altanlage durch
  • Eine moderne Biomasseanlage
  • Eine effiziente Wärmepumpe
  • Ergänzung der bestehenden Heizungsanlage (ohne Brennwerttechnik) durch die Einbindung einer heizungsunterstützenden Solarthermieanlage

In diesem Zusammenhang muss die gesamte Heizungsanlage modernisiert werden.

Art der Förderung

Im Rahmen des APEE-Bonus kann ein Betrag von

  • 20 % der im Rahmen des Marktanreizprogrammes (MAP) bewilligten Gesamtförderung (exkl. des Optimierungsbonus)

gewährt werden. Weiter kann ein einmaliger Investitionszuschuss von 600 € für die Optimierung des Heizungssystems gewährt werden. Der APEE-Bonus ist nicht kumulierbar mit dem Optimierungsbonus des MAP.

 apee

Weitere Informationen

Ansprechpartner

Heizen mit Erneuerbaren Energien
Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle
Referat 513 – Grundsatz Marktanreizprogramm
Frankfurter Straße 29 – 35
65760 Eschborn
Telefon: 06196 908-1625
Fax: 06196 908-1800