Wirtschaftlicher Einsatz effizienter Versorgungstechnologien

Artikel von Christian Fieger, Anna Gruber, Wolfgang Mauch und Marco Schwentzek in Kompakt+, einer Sonderbeilage der ew, EuroHeat&Power und netzpraxis, Ausgabe 1/2011

Zusammenfassung

In diesem Artikel werden die Ergebnisse einer FfE-Studie zusammengefasst, deren Ziel die Bestimmung und wirtschaftliche Bewertung des Fernwärmepotenzials für die Stadt Passau sowie die graphische Darstellung der Wärmeverbrauchsdichten im Stadtgebiet war.

Zunächst wurde hierfür eine Ist-Zustandsanalyse durchgeführt, in der Verbrauchs- und Gebäudedaten erhoben, verknüpft und visualisiert worden sind. Auf Grundlage des Ist-Zustands erfolgte daraufhin die Dimensionierung der Wärmeerzeugungsanlagen inklusive der nötigen Verteilungsinfrastruktur.

Im Rahmen einer Wirtschaftlichkeitsanalyse wurden zwei Investitionsalternativen betrachtet: ein gasbefeuertes BHKW und ein Hackschnitzel-Heizkraftwerk mit ORC-Anlage. Die Berechnungen haben ergeben, dass die Variante Gas-BHKW wirtschaftlich darstellbar ist. Das Hackschnitzel-Heizkraftwerk ist dagegen keine lohnende Investition. Außerdem konnten durch eine Sensitivitätsanalyse die Parameter Preissteigerung Strom/Gas, Lebensdauer sowie Investitionen für die Instandhaltung des Gasnetzes als Haupteinflussfaktoren auf die Wirtschaftlichkeit der Anlagen herausgestellt werden.

 

Weiter zum ganzen Artikel:

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden