Lernende Energieeffizienz-Netzwerke – Schlüssel zur Umsetzung rentabler Effizienzmaßnahmen

betriebsbegehung 350Erschienen in:

ew – das magazin für die energie wirtschaft, Mai 2013

Autoren:

Serafin VON ROON,
Wolfgang MAUCH,
Anna GRUBER,
Christian MUSSO


Foto:
Betriebsbegehung bei einem Unternehmen eines Netzwerks

 
Zusammenfassung

In der Industrie ist ein erhebliches rentables Potenzial zur Steigerung der Energieeffizienz mit gleichzeitiger Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit vorhanden. Gründe, warum diese Potenziale nicht ausgeschöpft werden, sind häufig in der geringen energietechnischen Expertise bei mittelständischen Unternehmen zu sehen. Ihnen fehlt infolge vieler anderer Aufgaben der Energieverantwortlichen der Marktüberblick über bestehende Lösungen. Zudem erstellen Unternehmen oft keine Energie(kosten)aufteilung für ihre einzelnen Produkte oder Prozesse. Die notwendige Recherche erfordert dann hohe Such- und Entscheidungskosten, insbesondere für individuelle Lösungen in produzierenden Betrieben.

Mitunter haben die Aufwendungen für die Bereitstellung von Energie eine geringe Priorität im Management. Investitionsentscheidungen werden oftmals allein auf Basis der Amortisationszeit (= Risiko einer Maßnahme) getroffen, ohne die Berücksichtigung der Lebenszykluskosten bzw. der internen Verzinsung (= Rendite einer Maßnahme), die bei langlebigen Investitionsmaßnahmen aussagekräftiger sind.

Lernende Energieeffizienz-Netzwerke (LEEN) tragen dazu bei, dass diese Hemmnisse überwunden werden können. Die FfE begleitet aktuell fünf Energieeffizienz-Netzwerke als energietechnische Berater und/oder Moderator.

 

Weitere Informationen zu unseren Netzwerken: