Beitrag elektrischer Heizsysteme zur Jahreshöchstlast im deutschen Übertragungsnetz


Erschienen in:
et – Energiewirtschaftliche Tagesfragen Nr. 8 / 2014


Autoren:
M. Sc. Jochen Conrad (FfE e.V.),
Dr.-Ing. Serafin von Roon (FfE GmbH)

 

Zusammenfassung:

Stromheizungen können den Nutzungsgrad erneuerbarer Energien steigern – wenn ihr Betrieb netzdienlich und damit flexibel erfolgt. Aktuell wird die Fahrweise der Stromheizungen privater Haushalte jedoch mit starren, allein temperaturabhängigen Lastprofilen beschrieben, die damit ebenfalls zur Jahreshöchstlast im deutschen Übertragungsnetz beitragen. Ein Vergleich des Lastgangs von Stromheizungen in Haushalten und ihr Vergleich mit dem ENTSO-E-Lastgang bieten interessante Einblicke dazu.

 

abb1a 345 abb1b 345

 Abb.: Normierter mittlerer Wochenlastgang der ENTSO-E, links: im Vergleich zu Nachtspeicherheizungen, rechts: im Vergleich zu Wärmepumpen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden