Die Rolle synthetischer Brennstoffe zur Erreichung der klimapolitischen Ziele - Metaanalyse zur Bedeutung von SynFuels im Jahr 2050

Beitrag von Tobias Hübner, Andrej Guminski und Serafin von Roon in der BWK - Das Energiefachmagazin, Ausgabe 10/2018,

In der Energiewende, in der systemische Effizienz ein maßgebliches Kriterium ist, wird der Einsatz synthetischer Energieträger kontrovers diskutiert. Die Analyse energie- und klimapolitischer Szenarien zeigt, dass eine nahezu vollständige Dekarbonisierung bis 2050 im Sinne der nationalen Klimaschutzziele nur mit dem Einsatz synthetischer Energieträger gelingt. Klar wird jedoch auch: Zum einen spielt die Umsetzung in den Szenarien zunächst eine untergeordnete Rolle, zum anderen existiert keine Kostenobergrenze, da das Hauptziel zunächst das Erreichen der nationalen Klimaziele ist.

Die Bedeutung synthetischer Brennstoffe im zukünftigen Energiesystem wird anhand einer Metastudienanalyse von energie- und klimapolitischen Szenarien herausgearbeitet. Hierzu werden die in Tabelle 1 angeführten Studien analysiert.

Studientitel Energie- und
klimapolitische Szenarien
Studienjahr Autor/Institut
Entwicklung der Energiemärkte
Energiereferenzprognose
ERP-T*
ERP-Z80**
 2014  EWI, Prognos, GWS
Klimaschutzszenario 2050 KSZ-T
KSZ-Z80
KSZ-Z95**
 2015 ISI, Öko-Institut
Den Weg zu einem treibhausgasneutralen
Deutschland ressourcenschonend gestalten
THG-Z95  2017 UBA
Langfristszenarien für die Transformation
des Energiesystems in Deutschland
LFS-T
LFS-Z80
 2017  ISI, Consentec, Ifeu
Klimapfade für Deutschland KP-T
KP-Z80
KP-Z95
 2018  BCG, Prognos
Integrierte Energiewende IEW-T
IEW-Z80-EL
IEW-Z80-TM
IEW-Z95-EL
IEW-Z95-TM
 2018 ewi, dena

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Analysekriterien sind nachfolgend aufgelistet:

  • Einsatz synthetischer Brennstoffe in Abhängigkeit vom Klimaschutzambitionsniveau
  • sektorenspezifische Analyse des Einsatzes synthetischer Brennstoffe
  • Import und inländische Produktion synthetischer Brennstoffe im Vergleich

Uebersicht ueber wichtige Kriterien

Abbildung 1: Übersicht über wichtige Kriterien zu und von synthetischen Brennstoffen im Jahr 2050

Wird an den klimapolitischen Zielen der Bundesregierung bis 2050 festgehalten und damit eine Reduktion der Treibhausgase bis zu 95 % gegenüber 1990 angestrebt, ist zukünftig ein massiver Einsatz synthetischer Brennstoffe zu erwarten. Auch bei moderaterem Klimaschutzambitionsniveau ist von einem Einsatz synthetischer Brennstoffe auszugehen. Die Verwendung synthetischer Brennstoffe ist dabei aufgrund mangelnder Alternativen hauptsächlich im Verkehrssektor zu erwarten. Jedoch werden diese zukünftig auch im Industriesektor sowie, in wenigen Szenarien angenommen, im Energie- und Umwandlungssektor gesehen.

Das Gros der synthetischen Brennstoffe wird dabei aus Ländern mit besseren Erzeugungsbedingungen importiert. Hierbei sind Größenordnungen von bis zu 2.700 PJ pro Jahr möglich. Dies entspricht etwa 30 % des Endenergieverbrauchs der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2016 /UBA 07 18/. Dies lässt die Schlussfolgerung zu, dass synthetische Brennstoffe zukünftig ein wichtiger Eckpfeiler des deutschen Energiesystems sein werden.

Die Analyse hat gezeigt, dass ein optimaler Transformationspfad des Energiesystems bis 2050 nicht vorherbestimmbar ist, da viele Unwägbarkeiten vorhanden sind. Unabhängig davon werden synthetische Energieträger im Energiesystem jedoch ab einem bestimmten Klimaschutzambitionsniveau auch mangels Alternativen eine wichtige Rolle einnehmen. Die Frage lautet deshalb nicht mehr ob, sondern wann synthetische Brennstoffe in großen Mengen zur Transformation des Energiesystems eingesetzt werden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden