Zahl des Monats

9. Platz

Samstag, 21. Juli 2018 - Mit einer starken Teamleistung überzeugte das Team GiraFFEntennis mbH in der Finalrunde des diesjährigen Beachvolleyballturniers "Bavarian Beach Cup" - Bayerns größtem Firmen- & Freizeit- Beachvolleyball-Turnier. Nicht zuletzt der spektakuläre "Drei-Giraffen-Monsterblock" lehrte die Gegner das Fürchten. Am Ende erreichte das Team einen hervorragenden 9. Platz.

 

17.234

Die Zulassungsstatistik für das erste Halbjahr veröffentlichte das Kraftfahrt-Bundesamt in seiner Pressemitteilung vom 3. Juli 2018. 1.839.031 Pkw wurden neu zugelassen, 2,9 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Mit 17.234 neu zugelassenen Elektrofahrzeugen erreichte diese Antriebsart einen Anteil von 0,9 %. Dazu kommen 16.683 Plug-in-Hybride mit ebenfalls einem Anteil von 0,9 %.

Bei den mit fossilen Brennstoffen betriebenen Pkw machen Benziner mit 63,1 % mehr als zwei Drittel aus. Auf etwa ein Drittel kommen Diesel-Pkw, die gegenüber dem Vohrjahreszeitraum einen Rückgang von 20 % verzeichnen. Hinzu kommen 7.194 erdgas-betriebene (0,4 %) und 2.517 flüssiggasbetriebene (0,1 %) Pkw.

Der CO2-Ausstoß der Neuwagen ist mit 129,5 g/kg gegenüber dem Vorjahreszeitraum (127,9 g/kg) um 1,3 % gestiegen.

Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt. Pressemitteilung Nr. 15/2018  "Fahrzeugzulassungen im Juni 2018 - Halbjahresbilanz"

 

 

1792

Brutto-Zubau der Windenergie an Land von 5.333 Megawatt (MW) bzw. 1792 Anlagen im Gesamtjahr 2017

"Im Gesamtjahr 2017 war der Brutto-Zubau von Windenergieanlagen an Land mit 5.333 Megawatt (MW) bzw. 1.792 Anlagen erwartungsgemäß hoch. Der Zubau entspricht einem Zuwachs von 15 Prozent im Vergleich zum Gesamtjahr 2016. Die durch die Deutsche WindGuard erhobenen Zahlen bestätigen die Prognose von Bundesverband Windenergie (BWE) und VDMA Power Systems." [...]

Quelle: Bundesverband WindEnergie e.V. (BWE); Ausbauzahlen für das Gesamtjahr 2017 in Deutschland Windenergie an Land: Starker Zubaupfad im Übergangsjahr, EEG reparieren und Klimaschutz stärken

 

36 %

Erneuerbaren-Anteil liegt 2017 bei über 36 Prozent

"Die Erneuerbaren Energien werden 2017 voraussichtlich über 36 Prozent des Bruttostromverbrauchs in Deutschland decken. Zu diesem Ergebnis kommen das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) in einer ersten Schätzung. Demnach könnten bis Jahresende fast 217 Milliarden Kilowattstunden (Mrd. kWh) Strom aus Sonne, Wind und anderen regenerativen Quellen erzeugt werden. Das wäre ein deutlicher Anstieg gegenüber dem Vorjahr: 2016 lag der Anteil der Erneuerbaren Energien mit 188 Mrd. kWh noch bei 31,6 Prozent des Bruttostromverbrauchs." [...]

Quelle: BDEW: Erneuerbaren-Anteil liegt 2017 bei über 36 Prozent

 

6,79

Die EEG-Umlage für das Jahr 2018 sinkt gegenüber dem Vorjahr um 0,088 ct.

Entwicklung EEG Umlage Börsenpreis 2005 2018 FfE klein

Die EEG-Umlage ist mit Ausnahme der beiden leichten Rückgänge in den Jahren 2015 und 2018 kontinuierlich angestiegen. Der Ausbau der erneuerbaren Energien führt an den Stromgroßhandelsmärkten tendenziell zu sinkenden Preisen (Merit-Order-Effekt). Dies ist ein Grund dafür, dass der prozentuale Anstieg der Summe aus Großhandelspreis und EEG-Umlage in den letzten fünf Jahren nicht so ausgeprägt war. Die Stromgroßhandelspreise sind seit 2011 jedes Jahr gesunken. Für 2017 zeichnet sich eine Trendumkehr ab. Die nun wieder steigenden Stromgroßhandelspreise sind wiederum der wesentlich Grund dafür, dass die EEG-Umlage für das Jahr trotz weiterem Ausbau der erneuerbaren Energien sinkt.

 

1:1

Der Stromverbrauch für Klimakälte in den USA ist so hoch wie der Stromverbrauch von gesamt Afrika.

Quelle: https://www.theguardian.com/environment/2015/oct/26/cold-economy-cop21-global-warming-carbon-emissions

 

13,47

Der Stromverbrauch für alle Bitcoin-Berechnungen wird auf laut digiconomist auf 13,47 TWh pro Jahr geschätzt.

Quelle: http://digiconomist.net/bitcoin-energy-consumption#assumptions

 

+23 / -85

23 Cent beträgt der gesellschaftliche Nutzen jedes geradelten Kilometers. Demgegenüber kostet unsere Gesellschaft jeder mit dem Auto gefahrene Kilometer 85 Cent.

Zitat der Verkehrs- und Stadtplaner Kopenhagen aus SZ vom 13.05.2017

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden