Insgesamt 14 fränkische Industriebetriebe setzen sich im Rahmen des Lernenden Energieeffizienz-Netzwerks „Franken vernetzt sich“ ambitionierte Energieeinsparziele

Knapp ein Jahr nach dem Startschuss wurden im Rahmen des Lernenden Energieeffizienz-Netzwerks (LEEN) „Franken vernetzt sich“ die Einsparziele von den 14 teilnehmenden Unternehmen für die Laufzeit des Netzwerks festgesetzt. Zusammen wollen sie bis 2019 rund 6 % weniger CO2 emittieren und ihre Energieeffizienz um rund 5 % steigern. Absolut gesehen werden dadurch ca. 11.000 MWh Energie bzw. 2.600 t CO2 über die Netzwerkslaufzeit eingespart. Dies entspricht einer Energiekostenreduktion von etwa 900.000 €.

Die generelle Idee von Lernenden Energieeffizienz-Netzwerken (LEEN) ist es, mittels einer detaillierten Beratung vor Ort und durch den Erfahrungsaustausch zwischen den Unternehmen wesentlich höhere Einsparungen im Energiebereich realisieren zu können als der industrielle Durchschnitt. Ein energetisch und wirtschaftlich bewerteter Maßnahmenüberblick ist dabei das zentrale Ergebnis der durch die FfE durchgeführten Beratung und bildet die Grundlage für die Umsetzung von Effizienzmaßnahmen in den teilnehmenden Unternehmen.

 

Unterzeichnung Zielvereinbarung  Netzwerkteilnehmern 

Abbildung 2: Unterzeichnung der Zielvereinbarung durch die Rosenthal GmbH (links) und Teilnehmer des Netzwerks (rechts)

Folgende Unternehmen nehmen an dem vom Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) finanziell geförderten. Energieeffizienz-Netzwerke teil:

Teilnehmende Unternehmen

Weitere Informationen:

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden