Die FfE erforscht die "Energiewende in der Industrie" – Potenziale, Kosten und Wechselwirkungen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat Ecofys, die Forschungsgesellschaft für Energiewirtschaft (FfE), das Institut für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER) der Universität Stuttgart und die Kanzlei BBG damit beauftragt, existierende Erkenntnislücken zu den Wechselwirkungen zwischen der Entwicklung des Industriesektors und der Energieversorgung unter Berücksichtigung energie-, klima- und industriepolitischer Ziele zu schließen.

Im Rahmen des Projektes wird innerhalb der kommenden 3,5 Jahre untersucht welche(n):

  • Beitrag die Industrie in Zukunft leisten muss, um die Erreichung der klimapolitischen Ziele zu ermöglichen.
  • Wechselwirkungen zwischen den benötigten Entwicklungen im Industriesektor und der Energieversorgung existieren.
  • zusätzlichen Kosten auf die Industrie, im internationalen Vergleich, aufgrund der Energiewende zukommen und wie sich dies auf die Wettbewerbsfähigkeit auswirkt.
  • energiebezogenen Transformationspfade für die Industrie in Frage kommen, damit die klimapolitischen Ziele erreicht werden können.
  • Chancen sich für die Industrie aufgrund der Entwicklung hocheffizienter Technologien ergeben.
  • welche rechtlichen Spielräume und Restriktionen für die Energiewende in der Industrie existieren.

Der Schwerpunkt der FfE in diesem Vorhaben liegt auf der Analyse und Auswertung existierender Szenarien zum Thema "Energiewende in der Industrie" und der techno-ökonomischen Analyse von Treibhausgasverminderungsmaßnahmen in ausgewählten Branchen des Industriesektors.