EU Verdrängungsmix – Ein vereinfachter marginaler Ansatz zur Bestimmung der Umweltwirkungen für gekoppelte Wärme- und Stromtechnologien

Zur Bewertung verschiedener Technologien werden in Europäischen Regularien, wie dem Energieeffizienzgesetz, der Primärenergiefaktor und CO2-Äquivalentemissionsfaktor verwendet. Zur Berechnung der Faktoren für Strom, speziell für den Strom aus Stromerzeugung aus Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen, gibt es verschiedene Ansätze.

In der Studie wurden die relevanten Ansätze miteinander verglichen und die Faktoren für den Verdrängungsmix in den EU-28 bestimmt. Dieser Verdrängungsmix ist ein vereinfachter marginaler Ansatz, der den Strommix darstellt, der durch die zusätzliche KWK-Erzeugung substitutiert wird.

 

Resultierende Primaerenergiefaktoren fuer Strom der EU28

Abbildung 1: Resultierende Primärenergiefaktoren für Strom der EU-28 einschließlich Netzverluste nach dem Verdrängungsmixverfahren bezogen auf die unteren Heizwerte

Vergleich der Zusammensetzung des Erzeugungsmixes

Abbildung 2: Vergleich der Zusammensetzung des Erzeugungsmixes mit dem Verdrängungsmix in der europäische Union sowie für Verdrängungsmix resultierender Primärenergiefaktor und CO2-Äquivalentemissionsfaktor

Weitere Informationen:

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden