Vereinbarung eines 10 %-CO2-Einsparziels im Energieeffizienz-Netzwerk bis 2013

München, 01. Februar 2011

Teilnehmer des Energieeffizienz-Netzwerkes München-Oberbayern einigen sich auf umfassende CO2- und Energieverbrauchsreduktion

Unter der Schirmherrschaft des Münchner Bürgermeisters Hep Monatzeder startete im Januar 2010 das von der Forschungsgesellschaft für Energiewirtschaft mbH (FfE GmbH) initiierte Energieeffizienz-Netzwerk München Oberbayern. Die Projektpartner sind die IHK für München und Oberbayern sowie die Arqum GmbH.

Die Energieverantwortlichen der Betriebe haben sich nach der Initialberatungsphase im Oktober 2010 im Rahmen des 4. Energieeffizienztisches auf eine 10 %-ige CO2- und eine 7 %-ige Energieverbrauchsreduktion bis Mitte 2013 geeinigt.

Die öffentliche Unterzeichnung dieser freiwilligen Zielvereinbarung fand am 27. Januar 2011 im Rahmen einer Presseveranstaltung bei der Firma Schreiner Group GmbH und Co. KG in Oberschleißheim statt. Die Geschäftsführer und Standortleiter der teilnehmenden Firmen haben für die Unterzeichnung an der Veranstaltung teilgenommen.

Der Stand der Zielerreichung wird durch ein jährliches Monitoring geprüft. Dabei werden zum einen die Einsparungen berechnet, die durch umgesetzte Maßnahmen entstanden sind, zum anderen wird die Entwicklung des Gesamtenergieverbrauches (bezogen auf unterschiedliche Werte wie Produktionsmenge, Tonnage oder Umsatz) betrachtet.

Um möglichst viele Energieeffizienzpotentiale aufzudecken, erhielten die teilnehmenden Unternehmen eine umfassende professionelle Initialberatung der FfE GmbH und können von einem praxisorientierten Erfahrungsaustausch und Expertenvorträgen profitieren.

Statements der Redner

Peter Driessen, Hauptgeschäftsführer der IHK München und des bayerischen Industrie- und Handelskammertages: „Der Energieverbrauch nimmt einen immer größer werdenden Anteil an den Unternehmenskosten ein und drückt damit zunehmend auf den Gewinn. Der hierdurch drohende Verlust an Wettbewerbsfähigkeit der bayerischen Wirtschaft muss verhindert werden. Hierzu ist das Energieeffizienz-Netzwerk ein wichtiges und wirksames Instrument.“

Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Mauch, Geschäftsführer der Forschungsgesellschaft für Energiewirtschaft mbH und Netzwerkträger des Energieeffizienz-Netzwerkes München-Oberbayern: „In vielen Betrieben wird dem Energieverbrauch eine zu geringe Beachtung geschenkt und nicht erkannt, dass durch Verbesserung der Energieeffizienz sehr große Energie- und somit Kosteneinsparpotenziale erschlossen werden können.“

Bürgermeister Hep Monatzeder, Landeshauptstadt München und Schirmherr des Energieeffizienz-Netzwerkes München-Oberbayern: „Energieeffizienzsteigerung führt nicht nur zu Kostenreduzierungen sondern auch zu deutlich geringeren CO2-Emissionen. Somit tragen die teilnehmenden Betriebe wesentlich zum Schutz der Umwelt und zur Schonung der begrenzt vorhandenen natürlichen Ressourcen bei.“

Pressefoto_EEN_500

Zielvereinbarung_200

Zur Projektseite "Energieeffizienz-Netzwerk München-Oberbayern".

 

Ansprechpartner für detaillierte Informationen und Verantwortliche im Sinne des Presserechtes:

Dipl.-Ing (FH) Anna Gruber