FfE Logo
STARTSEITE / PRESSE / Pressemitteilungen / Teilnehmer des Energieeffizienz-Netzwerkes Südbayern einigen sich auf 11 % CO2-Einsparziel

Teilnehmer des Energieeffizienz-Netzwerkes Südbayern einigen sich auf 11 % CO2-Einsparziel

München, 16. April 2012

Im März 2011 startete das von der Forschungsgesellschaft für Energiewirtschaft mbH (FfE GmbH) initiierte Energieeffizienz-Netzwerk Südbayern. Als Projektpartner fungiert die IHK für München und Oberbayern. Die Netzwerkträgerschaft, die Moderation sowie die energietechnische Beratung werden von der FfE GmbH durchgeführt.

Die Energieverantwortlichen der Betriebe haben sich gemeinsam nach der Initialberatungsphase im März 2012 im Rahmen des 5. Energieeffizienztisches auf eine 11 %ige CO2- und eine 8 %ige Energiereduktion bis Anfang 2014 geeinigt.

Die Unterzeichnung dieser freiwilligen Zielvereinbarung fand am 29. März 2012 im Rahmen des 5. Energieeffizienztisches bei der Molkerei Alois Müller GmbH und Co. KG in Aretsried statt.

Bild_1_500

Bild 1: Teilnehmende Unternehmen und Netzwerkteam des Energieeffizienz-Netzwerkes Südbayern bei der Zielvereinbarung

Der Zusammenhalt im Team schafft eine kollegiale Atmosphäre, durch die jeder Mitwirkende vollständig integriert ist. Deutlich zeigte sich das bei gemeinsamen Entscheidungen, wie der Festlegung der Zielvereinbarung für das Netzwerk. Während sich zunächst einige Unternehmen eher zurückhaltend zu ihrem Einsparpotenzial äußerten, schrieben sich andere sehr ambitionierte Ziele auf Ihre Fahnen. Durch die intensive Diskussion der Einsparziele wurde ein Mittelweg gefunden, der allen Mitwirkenden des Netzwerkes als Ansporn und Motivation für die Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahmen dient.

Der Stand der Zielerreichung wird jährlich überprüft. Dabei werden zum einen die Einsparungen durch umgesetzte Maßnahmen berechnet (Bottom-up-Analyse), zum anderen wird die Entwicklung der Emissionen und des Gesamtenergieverbrauches (bezogen auf unterschiedliche Werte wie Produktionsmenge, Tonnage oder Wertschöpfung) betrachtet (Top-down-Analyse).

Um möglichst viele Energieeffizienzpotenziale aufzudecken, erhielten die teilnehmenden Unternehmen eine umfassende und profunde Initialberatung von der FfE GmbH. Darüber hinaus profitieren die mitwirkenden Unternehmen von einem praxisorientierten Erfahrungsaustausch und Expertenvorträgen.

 

Verantwortliche im Sinne des Presserechtes ist Frau Anna Gruber.

Hier finden Sie eine Projektbeschreibung und weitere Hintergrundinformationen zu den Energieeffizienz-Netzwerken.